Sponsoren-Wandertag am 20.05.2009

Am 20.05.2009 war es endlich wieder soweit: Die jährliche Sponsoren-Wanderung fand statt! Das Wetter spielte mal wieder mit, und so wurde es ein rundum gelungener Tag.

Diesmal beteiligten sich neben unseren Schülern auch (wie jedes Jahr) die Kindergärten und die GGS Oberkrüchten an der Wanderung, um für einen guten Zweck, nämlich das Kinderhaus in Ecuador, und für die Schulaustattung zu sammeln. Den Ertrag des Tages werden wir später an dieser Stelle veröffentlichen. Zunächst müssen die Kinder ja ihre Sponsoren ein zweites Mal besuchen...

Seit mehreren Jahren unterstützen wir den Verein "Arbol de la Esperanza", der in Quito Straßenkindern ein Heim bietet und ihnen eine Schulbildung ermöglicht, um ihre Zukunft zu verbessern. Frau Aretz aus Ecuador besucht regelmäßig unsere Schule, um die Kinder mit Neuigkeiten aus Quito zu versorgen.

Der Wandertag als Gemeinschaftserlebnis steht für vieles, was wir an unserer Schule wichtig finden: Anderen helfen, sich bewegen, die Natur und die Heimat kennen lernen, und vieles mehr! So begaben sich die Kinder nach dem gemeinsamen Start auf dem Schulhof gut gelaunt auf die 5-km oder 10-km-Strecke, die Herr Dohmen (in seiner Eigenschaft als Wandervereinsvorsitzender) sehr schön ausgesucht und perfekt beschildert hatte!

Vielen Dank an den Wanderverein und die vielen Helfer, die diesen Tag so schön gemacht haben!




Wer viel wandert, muss auch viel essen!



Und dann geht's weiter!



An den Stempelstellen wird wieder gerastet.



Der letzte Abschnitt bis zur Schule - bald ist es geschafft!



Manchmal kommt leider was dazwischen und aus der Wanderung wird nichts -dafür bekommt man aber den Job als Empfangskomitee!



Auf dem Schulhof ließen wir den Tag mit Kuchen und Getränken ausklingen. Hier fand sich auch die Zeit für Gespräche. Wann trifft man sich sonst schon mal, um den neuesten Dorftratsch auszutauschen?



Eine Mutter hatte sich besondere Mühe gegeben und extra einen ganz besonderen Kuchen für den Wandertag gebacken - super! Wir mussten uns nur ziemlich beeilen, den Kuchen zu fotografieren, denn schon nach kurzer Zeit waren nur noch Krümel übrig!