Unsere Weihnachtsprojektwoche vom 12.12. bis zum 16.12.2011


Eine Weihnachtsprojektwoche ist wie ein Puzzle, an dem viele Menschen gleichzeitig, aber in verschiedenen Räumen arbeiten. Am Montag erkennt man noch gar nicht, was alles entstehen soll, aber das Ziel, nämlich der Basar am Freitag, rückt unaufhaltsam näher...



Zum Glück gab es immer viele, die basteln wollten und auch immer Eine oder Einen, die oder der vormachen konnte, wie es geht!

So wie auf diesem Bild...



... oder auf diesem...



...und hier ...



... und auf diesem auch!



Konzentration war wichtig!



Höchste Konzentration!



Hier kann man schon ein bisschen erkennen, was es werden sollte!



Natürlich wurde auch wieder die Weihnachtsbäckerei in Betrieb genommen!



Wir möchten uns besonders bei der Kamps-Filiale auf der Dr.-Lindemann-Straße bedanken, denn dort durften wir alle Plätzchen backen (lassen)! Und das waren viele!



Wir bekamen sogar einen Wagen, mit dem wir im Minutentakt die Bleche anliefern konnten...



... aber das war alles kein Problem! Vielen Dank!



Natürlich bastelten nicht nur die Kinder fleißig, auch die Lehrerinnen gaben ihr Bestes und hatten viel Spaß!



Wenn Unterstützung durch Technik gebraucht wurde, half natürlich auch Herr Dohmen mit!



Nur Herrn Conen sah man selten, er war meistens im Keller bei der Theaterprobe.



Natürlich waren alle Lehrerinnen und Lehrer stolz, dass es am Ende gut geklappt hatte und der Basar kommen konnte!



Auch in diesem Jahr haben die Kinder wieder tolle Sachen gebastelt! Wer noch keine Weihnachtsgeschenke oder -karten hatte, konnte sich hier richtig eindecken!



Der Weihnachtsbasar versetzte uns alle so richtig in Stimmung - alle Familien kommen kurz vor den Ferien, Weihnachten und dem Jahreswechsel noch einmal zusammen und feiern ein Fest. Die Gespräche und das Miteinander stehen im Mittelpunkt. Natürlich wollen die Eltern, Großeltern und alle Besucher auch die Leistungen der Kinder würdigen und sehen, was diese in der Projektwoche mit ihren Händen geschaffen haben - und die Kinder wollen genau das zeigen!



Der Förderverein war natürlich auch dabei. Viele Eltern nutzten die Gelegenheit, ihren Kindern schnell noch das Passende zum Anziehen für den Theaterbesuch in Rheydt am 19.12. zu kaufen. Man will sich schließlich auch ein bisschen fein machen!



Die Cafeteria, die wie immer von der Schulpflegschaft perfekt organisiert wurde, war der Mittel- und Treffpunkt unseres Weihnachtsbasars. Vielen Dank an die Helferinnen und Helfer! Wir bedanken uns natürlich auch bei den zahlreichen Spenderinnen und Spendern - so viel Kuchen konnten wir gar nicht essen!



Sehr weihnachtlich war auch die Theateraufführung der zweiten Klassen unter der Regie von Herrn Conen. "Der Stern von Betlehem" war ein voller Erfolg und musste während und nach der Projektwoche mehrmals aufgeführt werden, weil der Raum für alle Besucher zu klein war!



So haben die vielen Einzelteile am Ende ein wunderschönes, weihnachtliches Puzzle ergeben und die vielen Einzelleistungen in den Klassen sich zu einem harmonischen Bild zusammengefügt.

Die Arbeit und Anstrengungen der Kinder und Eltern hat sich also gelohnt - auch noch in einer anderen Hinsicht. Das Ganze diente einem guten Zweck - wir werden ca. 2600 Euro an das Straßenkinderprojekt in Ecuador überweisen!