Die Stopp-Regel 

Um allen Kindern an unserer Schule zu helfen, sich bei Aggressionshandlungen richtig zu verhalten, haben wir an unserer Schule die „Stopp“-Regel eingeführt. Häufig beginnen Konflikte im Spiel. Beide Seiten haben Spaß, bis es einem Kind zu viel wird bzw. der Mitschüler die Grenze zur Gewalt überschreitet. Um in solchen Situationen ein klares und für jeden verständliches Signal geben zu können, haben wir mit den Kindern Folgendes vereinbart: 

Wenn ein Kind laut und deutlich „Stopp“ sagt bzw. ruft, muss das andere Kind sofort mit seinen Handlungen aufhören, denn dann ist die persönliche Grenze des anderen überschritten. Die Konflikte können anschließend entweder unter den Kindern verbal geklärt werden oder die Kinder holen einen Erwachsenen zu Hilfe. Sollte ein Kind sich nicht an diese Regel halten, muss die Aufsichtsperson informiert werden, um den Vorfall zu klären bzw. weitere Maßnahmen durchzusetzen. Wir wollen eine Kultur des Hinschauens und der gegenseitigen Hilfe schaffen: Mitschüler, die ein „Stopp“  hören, sind angehalten, die Aufsicht bei Bedarf zu Hilfe zu holen.